Primosten - Eine Region, die was bietet

Wer neben dem typischen Badeurlaub auch etwas über die Kultur der Einwohner erfahren möchte und auf der Suche nach Besonderheiten seines Urlaubslandes ist, der wird in Primosten fündig. Die Region bietet sowohl traumhafte Strände und Buchten, als auch historische Bauten und geschützte Naturparks. Aufgrund des stark ausgeprägten Nationalstolzes, sind Einheimische den Touristen stets aufgeschlossen, beantworten ihre Fragen und erzählen ihnen gerne von der Geschichte ihrer Heimat. Einige kleinere Ausflugsziele in Primosten und der Umgebung sind etwa die barocke Kapelle aus dem Jahr 1790, welche an der Ortseinfahrt zur Halbinsel Priomosten steht, die 1460 errichtete Hieronymuskirche in Siroka und die Georgskirche in Prhovo.

Solin

Solin Die Kleinstadt, die sich wenige Kilometer vor Split befindet, wurde im 4. Jahrhundert vor Christus von den griechischen Streitmächten okkupiert. Später zählte sie zu den bedeutenden Kolonien des römischen Reichs. Julius Caesar erhob die Stadt in der Mitte des 1. Jahrhunderts zur Colonia Martia lulia Salona. Damals war die Hafenstadt noch unter dem Namen Salona bekannt und war einst die Hauptstadt der dalmatinischen Küstenregion. Aufgrund dieser Eroberungen können in Solin heute einige der bedeutendsten archäologischen Funde Kroatiens besichtigt werden. Neben den verhältnismäßig gut erhaltenen Resten einer mächtigen Stadtmauer, finden sich auch Überbleibsel eines Forums, eines Tempels und eines großen Amphitheaters aus dem 2. Jahrhundert. Die wichtigsten und beeindruckenden Bauwerke hatte die Stadt wohl dem Kaiser Diokletian zu verdanken. Vermutungen zu Folge soll der Kaiser selbst aus der Stadt stammen. Heute werden die Ruinen, wie etwa Starine in Solin gerne besucht und als Ort der Ruhe und Entspannung bei einem Spaziergang genossen.

Rogoznica

Auch bei der Stadt Rogoznica handelt es sich um eine ehemalige Insel, welche zunächst als Zufluchtsort diente. Genau wie in Primosten wurde auch hier ein Ort im sicheren Abstand, zu der damaligen Besetzung des Festlandes durch die Türken, aufgebaut. Die einstige Insel ist über einen Damm zu erreichen. Aus der Ferne ist auch hier ein, alles überragender Turm der stadteigenen Kirche zu sehen, die zentral auf einem Hügel errichtet wurde. Der kleine Ort ist unter Kroatienurlaubern ebenfalls sehr beliebt und wird gut besucht. Da Rogoznica nicht mehr als 10 Kilometer von Primosten entfernt liegt, bietet sich ein Ausflug entlang der Küste an. Mit gemieteten Fahrrädern oder Motorrollern, kann man so die Landschaft in vollen Zügen genießen und bereits die Fahrt zum nahegelegenen Ort wird ein Erlebnis.

Kastela

Solin Unter dem Begriff Kastela fasst man die sieben Kastelle, welche sich direkt an der Küste entlang, zwischen Trogir und Solin, befinden. Dabei handelt es sich um sieben, eigenständige kleine Städte, welche mit Sicht auf ihre Infrastruktur in den letzten Jahrhunderten zusammengewachsen sind. Die Römer errichteten diese Kastelle aufgrund ihrer strategisch guten Lage und nutzten sie als Stützpunkte. Im Einzelnen heißen sie Stafilic, Novi, Stari, Luksic, Kambelovac, Gomilica und Sucurac. Mit der Zeit haben nicht nur die Einheimischen und andere kroatische Einwohner, sondern auch Reisende weltweit, die Kastelle als beliebte Urlaubsziele für sich entdeckt. Auf einer Strecke von etwa sieben bis acht Kilometern, können alle Kastelle besucht werden. Die geschichtsträchtigen Kleinstädte haben alle ihre ganz eigene Entstehungshistorie, welche in den einzelnen Museen entdeckt werden wollen. Aufgrund der Lage bietet es sich an, eine ausgiebige Tagestour zu unternehmen und alle Sehenswürdigleiten der Kastelle zu bewundern. Ein besonderes Highlight sind hierbei die Kirchen, Türme und Bauwerke aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Šibenik

Mitten in einer der wundervollen Buchten an der Adria, liegt die Stadt Šibenik. Sie zählt unter Reisenden und Kennern zu einer der schönsten Hafenstädte der Welt. In ihrer ungefähr 1000 Jahre alten Geschichte, hat die Stadt viel erlebt und strahlt auch heute noch die Atmosphäre eines vergangenen Jahrtausends aus. Der venezianische Stil, der sich in den Häusern widerspiegelt, die gut erhaltenen Bauwerke aus den letzten Jahrhunderten und die faszinierende Naturkulisse machen die Stadt einzigartig. Das Wahrzeichen von Šibenik stellt allerdings die Kathedrale Sveti Jakov dar. Es hatte über 100 Jahre gedauert den Sakralbau zu errichten, doch im Jahre 1536 war es soweit und heute zählt er zum UNESCO-Kulturerbe. Außerdem befindet sich unweit der Kathedrale auch der Bischofspalast, welcher im 15. Jahrhundert gebaut wurde. Bei der ältesten Festungsanlage, die in Šibenik zu finden ist, handelt es sich um die Sveta Ana bzw. Sveti Mihovil. Von dort aus kann man einen überwältigenden Blick über die Stadt und die vielen vorgelagerten Inseln werfen. Natürlich bietet Šibenik darüber hinaus tolle Einkaufsstraßen und ausgezeichnete Restaurants.

Nationalpark Kornati

Bei den sogenannten Kornaten, handelt es sich um eine Inselgruppe. Zu dieser Gruppe gehören etwa 150 Inseln und Felsriffe. Einige der bekanntesten oder größten Inseln sind Kornat, Kurba Vela, Lavsa, Levrnaka, Jadra, Piskera, Sit und Zut. Besiedelt sind die Kornaten nur, wenn die Bauern und Hirten kommen um ihre Wein- und Olivenerträge abzuernten. Heute werden Bootsausflüge angeboten, auf denen man die Gesamtfläche der Kornaten von 320m² entdecken kann. Aufgrund ständiger Brandrodungen wächst auf vielen Inseln kaum etwas und das Landschaftsbild wird von weißstrahlenden Felsen geprägt. Dies ist mit unter ein Grund dafür, dass mittlerweile fast 90 der Inseln unter Naturschutz stehen.

Nationalpark Krka

Der Nationalpark ist wohl einer der bekanntesten Parks in Kroatien und sollte auf einer Reise nach Dalmatien keinesfalls unter den Ausflugszielen fehlen. Seinen Namen verdankt der 1985 gegründete Park dem Fluss Krka, der mitten durch ihn hindurch fließt. Da den Nationalpark eine recht steinige, maßgeblich von Felsen dominierte Landschaft umgibt, wird der Park auch das grüne Herz Dalmatiens genannt. Es ist ein wahres Paradies, reich an Pflanzenvielfalt und mit einer Reihe von Wasserfällen. Nahe zu an die 900 verschiedenen Pflanzenarten lassen sich im Nationalpark Krka finden. Auf einer Gesamtfläche von 109m² findet darüber hinaus, eine außerordentliche Tierartenvielfalt einen Platz zum Leben. Ein wahres Naturspektakel und Wunder stellt Krcic, der größte Wasserfall des Parks, dar. Während er im Winter satte 22 Meter in die Tiefe rauscht ist im Sommer dort kein Tropfen Wasser zu sehen. Wer nichts verpassen möchte, der kann sich von professionellen Touristenführern den Nationalpark zeigen und interessante Informationen zu ihm geben lassen.

Trogir

Trogir Die romantische Hafenstadt Trogir tauchte bereits im 3. Jahrhundert v. Chr. als griechische Siedlung Tragurion auf. Etwa 20 Kilometer nördlich der Stadt, liegen Split und der Airport. Eine Stadtmauer, die im Mittelalter erbaut wurde, umschließt den Stadtkern von Trogir. Dieser befindet sich auf einer kleinen Insel und ist über eine Brücke zu erreichen. 1997 wurde das Zentrum zu einem UNESCO-Weltkulturerbe ernannt, da es der am besten erhaltene Komplex eines Ortes in Osteuropa ist, der einer romanisch-gotischen Bauzeit entspringt. Auffällig sind neben prachtvollen Häusern und beeindruckenden Stadttoren, die Paläste, Kirchen, der Turm und das Schloss. Die ganze Stadt glänzt in einem reinen weiß und lädt mit seinen kleinen Gassen, Straßen, Restaurants und Boutiquen zum Spazieren, Essen und Shoppen ein. Die Stadt versprüht einen ganz besonderen Charme, genauso wie die Künstler, die Touristen für ein kleines Entgelt vor der großartigen Kulisse Trogirs portraitieren.

Split

Die zweitgrößte Stadt Kroatiens und die Metropole Dalmatiens, so kann man Split bezeichnen. Die mehr als 200.000 Einwohner zählende Hafenstadt ist wohl besonders für ein Bauwerk über die Grenzen Europas hinaus bekannt. Der Diokletianpalast zählt seit über 30 Jahren zu den UNESCO-Weltkulturerben und diente einst dem römischen Kaiser Diokletian als Ruhesitz, welcher auch mit seinem Namen für dieses phänomenale Bauwerk Pate stand. In einer Rekordzeit von gerade einmal zehn Jahren wurde dieser prachtvolle Bau 305 n. Chr. fertig gestellt. Während der vergangenen Jahrhunderte haben sich immer wieder Kleinigkeiten geändert und nach der Römerzeit entstand eine bewohnte Festung. Split bietet über seine faszinierenden Bauwerke und altertümlich gebauten Häuser und Straßen hinaus auch viel Modernes. Wer gerne gut speist, einkauft oder feiern geht, der kommt in Split voll auf seine Kosten. Die Stadt bietet jeden erdenklichen Luxus und verfügt über Restaurants, Cafés, Souvenirläden, Bars und Tanzlokale. Im Sommer können darüber hinaus Konzerte, Festivals und weitere Events besucht werden.

Urlaub in Primosten

Für einen Urlaub in Primosten empfehlen wir die Reiseagentur "Porta Croatia". Dort finden Sie ein großes Angebot von Ferienwohnungen und Ferienhäuser aus Primosten vor.

Videos zu Primosten

Bei YouTube - Porta Croatia gibt es einige Videos zu Primosten und der Region!